der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik, Marineschiffspost aus den Auslandseinsätzen, Operationen sowie Post aus den Polizeiauslandseinsätzen/ Missionen.

Eine private Sammlerseite!     -     A private collector's page!

Einladung an alle Freunde der Bundeswehr - Philatelie


Hier kann weitere Information zum Sammlertreffen angefordert werden


News - News - News - News - News   


29.04.2014, 17:38

Neues Cachet

Bei AKTIVE FENCE Türkei Einsatz wird ein neues Cachet verwendet.

Neues Cachet Wappen.jpg

Redakteur




06.03.2014, 07:24

AKTIVE FENCE

Feldpostamt Karamanmaras verwendet eigenen Cachetstempel

Cachetstempel Karamanmaras.jpg

Redakteur




11.04.2013, 13:15

Einschreiben TUR

Es scheint immer noch nicht ein einsatzbezogenes Cachet in der Türkei zu geben. Daher Zuordnung nur über den Feldpoststempel.

Siehe Foto!

Einschreiben TUR.jpg

Redakteur




04.04.2013, 18:20

Posti Cachet jetzt auch in der Türkei

Mit heutiger Post erhielt ich eine Postkarte Wir dienen Deutschland Edition EDGAR CARDS mit dem offiziellen Cachet der Feldpost.
Die Post geht immer noch sehr lange, gestempelt wurde die Karte am 26.​03.​2013

TUR Posti.jpg

Redakteur




23.02.2013, 11:13

Feldpost auch bei AKTIVE FENCE beteiligt

Seit ca. dem 1.​2.​2013 ist die Feldpost auch bei der Operation „Active Fence Turkey“ aktiv dabei.

Siehe Anlage.

Aktive Fence Türkei 13.2.2013.jpg

Redakteur




12.02.2013, 21:41

Operation „Active Fence Turkey“

Post kommt auch mit Weiterleitung zum Darmstädter Feldpostamt und mit Feldpoststempel 6401 vor.

Siehe auch:

http:​/​/​www.​bw-feldpost-portal.​de/​Einsaetze-mit-Feldpostversor­gung/​NATO-ACTIVE-FENCE-2013

Aktive Fence 6401.jpg

Redakteur




09.02.2013, 09:06

NATO ACTIVE FENCE

Erste Post aus der Türkei, leider noch etwas schmucklos aber durchaus sammelbar.
Gestempelt am 12.​01.​2013 PTT Kahramanmaras örtliches Postamt.

Zur Zeit beteiligen sich 330 deutsche Soldaten bei dem NATO Einsatz ACTIVE FENCE

NATO ACTIVE FENCE.jpg

Redakteur



 

 

 

 

bw-feldpost-portal  bekundet Solidarität für alle Soldatinnen und Soldaten in den Auslandseinsätzen und deren Angehörige

Bundeswehr und Bundesministerium der Verteidigung

Bundestag verlängert EUTM Somalia

Der Deutsche Bundestag hat am 30.03.2017 mit großer Mehrheit die Verlängerung des Einsatzes der Bundeswehr in Somalia beschlossen. Das Parlament stimmte mit 435 zu 103 Stimmen für den Antrag der Bundesregierung.

Bundesministerin der Verteidigung stellt neues Kommando Cyber- und Informationsraum auf

Am 5. April 2017 wird Bundesministerin der Verteidigung, Ursula von der Leyen, das Kommando Cyber- und Informationsraum (KdoCIR) im Rahmen eines feierlichen Appells in Bonn in Dienst stellen und Generalleutnant Ludwig Leinhos zum ersten Inspekteur ernennen.

Globale Herausforderungen können nur gemeinsam bewältigt werden

Die Bundeswehr ist stark – und braucht doch Unterstützung. Dass die großen globalen Herausforderungen nur gemeinsam bewältigt werden können, zog sich wie ein roter Faden durch die gesamte Konferenz „Sicherheit, Frieden und Entwicklung in Afrika“, die die beiden Ministerien für Verteidigung und Entwicklung am Mittwoch in Berlin veranstalteten.

Für besondere Aufgaben – Spezialpioniere in Rukla

Anlassbezogen – etwa bei Übungsvorhaben oder einer krisenhaften Entwicklung – wird die Enhanced Forward Presence Battle Group Litauen verstärkt. Bei diesen Verstärkungskräften handelt es sich um rund 400 deutsche Soldaten, die in den nächsten Wochen mit ihrem Material in Litauen eintreffen. Diese müssen vor Ort aufgenommen und untergebracht werden. Hier kommen die Spezialpioniere der Bundeswehr ins Spiel.

Mit einem Lotsen zurück ins Fahrwasser

Oberstabsbootsmann Helge Hirsch ist Lotse für Einsatzgeschädigte. Er hilft PTBS-Betroffenen und ihren Angehörigen – wenn sie ihn lassen.

Afrika braucht afrikanische Lösungen

Entwicklung braucht Sicherheit. Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen und Entwicklungsminister Gerd Müller betonen auf einer gemeinsamen Konferenz in Berlin das Vernetzte Handeln für Afrika. „Menschliche Sicherheit“ müsse im Fokus stehen.

Afrika: Ganzheitlich denken, um Fortschritte zu erzielen

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen und Entwicklungsminister Gerd Müller haben in einem gemeinsamen Pressestatement die „Menschliche Sicherheit“ in den Fokus für die Entwicklung in Afrika gestellt. Beide Minister nehmen sich vor, weiterhin intensiv im Sinne des Vernetzten Ansatzes zusammenzuarbeiten.

Von der Leyen: Soldaten nicht unter Generalverdacht stellen

Ursula von der Leyen hat sich am 29. März zur Aufarbeitung der Missstände in Pfullendorf geäußert. Sie betont, dass die „ganz große Mehrheit“ der Soldatinnen und Soldaten einen „tadellosen, hervorragenden Dienst“ leiste. Gleichwohl habe eine kleine Minderheit massiv gegen die Prinzipien der Inneren Führung verstoßen. In Pfullendorf seien deshalb Konsequenzen gezogen worden. Um das Thema darüber hinaus „ganzheitlich“ anzugehen, kündigte die Ministerin größere Untersuchungen und eine systematische Analyse an.

Kampf gegen den IS: „Erfolge nachhaltig absichern“

Seit Mitte Dezember führt Oberst Georg Oel die deutschen Soldaten, die im Nordirak kurdische Peschmerga für ihren Kampf gegen den „Islamischen Staat“ (IS) ausbilden. Im Interview zieht der Offizier eine erste Bilanz seines Einsatzes.

Verbesserungen bei Zulagen

Die Bundesregierung hat am 29. März 2017 die „Elfte Verordnung zur Änderung der Erschwerniszulagenverordnung“ beschlossen, die eine Reihe wichtiger Verbesserungen für die Angehörigen der Bundeswehr mit sich bringt.

Video: Die Aufklärungsdrohne Heron – in 60 Sekunden

Das System Heron liefert Luftbilder in Echtzeit an die Soldaten am Boden – und trägt so zu deren Schutz bei.

Litauen: Deutsche Soldaten im Duell

Von Kampfpanzern und Pionieren unterstützt führen Grenadiere der Enhanced Forward Presence Battle Group eine Gefechtsübung durch. Die etwa 80 Soldaten treten – geführt von ihren zwei Zugführern – gegeneinander an. Unter Einsatz des „Ausbildungsgerät Duellsimulator“ (AGDUS)beweisen sie ihr können.

Zurück ins Leben: Die Behandlung von Belastungsstörungen

Bis eine Posttraumatische Belastungsstörung (PTBS) therapiert wird, vergehen manchmal Jahre. Denn der Betroffene muss soweit sein, diese Diagnose zu akzeptieren. Dann aber hat er gute Chancen, wieder zurück ins Leben zu finden.

Bildtermin: Ursula von der Leyen empfängt Parlamentsmitglieder des Staates Israel

Bildtermin: Ursula von der Leyen empfängt Parlamentsmitglieder des Staates Israel

„Deutschland wird zunehmend als ‚Powerhouse‘ in Europa angesehen“

Deutschland und Amerika verbindet eine starke Wertepartnerschaft, weit über die Tagespolitik hinaus. Die transatlantischen Beziehungen sind ein fester Pfeiler dieses Beziehungsgeflechts. Nach dem Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel in Washington hat die Redaktion der Bundeswehr mit dem deutschen Botschafter in den USA, Peter Wittig, über die deutsch-amerikanischen Beziehungen gesprochen.

Im Zeichen umfassender Sicherheit

Der Beitrag Deutschlands zur Sicherheit und Verteidigung in einer globalisierten Welt steht im Kontext des erweiterten beziehungsweise umfassenden Sicherheitsbegriffs.

Video: „Auf Stube“ – mit Feuer und Flamme dabei

Dicke Luft bei Rike und Robert „Auf Stube“: Es brennt und qualmt. Gut, dass Doreen Engel da ist. Die 27-Jährige ist Feuerwehrfrau bei der Bundeswehr.

Museumsstück: Ein Tiger-Panzer aus Plaste und Harz

700 Pferdestärken, 57 Tonnen Panzerstahl und fünf Mann Besatzung umschreiben grob den Panzerkampfwagen VI Tiger. Ab 1942 gebaut, gibt es von den einst 1.350 Tigern weltweit wohl kaum noch mehr als sechs. 60 Kilometer südöstlich von Berlin entstand nun in Storkow ein nagelneuer Tiger – ein Nachbau mit einem Gewicht von immerhin knapp drei Tonnen.

„Ich war wie taub“: Porträt eines Soldaten mit PTBS

Patrick Beck (Name geändert) ist durch seinen Afghanistan-Einsatz an einer Posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS) erkrankt. Das Psychotraumazentrum der Bundeswehr hilft dem 31-jährigen Soldaten, daraus wieder herauszufinden.

Piraterie: Eine weltweite Bedrohung

Das Schicksal der „Aris 13“ hat kürzlich wieder deutlich gemacht, dass Piraterie kein Phänomen vergangener Zeiten ist. Mitte des Monats hatten mutmaßliche Piraten den Öltanker entführt und die Besatzungsmitglieder mehrere Tage festgehalten. Erst nach zähen Verhandlungen zwischen staatlichen Stellen und den Entführern konnte schließlich die Freilassung erreicht werden.
0001936005

Bookmarks

Facebook ShareTwitter