Die Feldpostzulassungsmarke (Nullserie) 

1978 tauchte überraschend eine Feldpostzulassungsmarke der Bundeswehr auf, die ein analoges Verfahren im Ernstfall ermöglichen sollte. Diese Marke wurde aber nie offiziell verausgabt und ihre Bestände wurden vernichtet, da die Lagerkosten zu hoch waren.  

Seit offizieller Einführung einer Feldpost 1982 wird diese behandelt wie normale Post, d.h. es werden die jeweils verfügbaren und gültigen Postwertzeichen genutzt.

 

Die Marke

 

  • Größe: 21,5 x 25,5 mm
  • Zähnung: 14 : 14 1/4
  • Papier: Floureszierendes Wasserzeichenpapier ohne Wasserzeichen, hellgrün
  • Druck: Offsetdruck
  • Gummierung: Hellgrau
  • Aufdruck: Schwarz
  • Gütigkeitsdauer 27.11.1972 - 07.08.1974
  • Gesamtauflage: 1 Bogen a 100 Stück, hiervon wurden 50 Marken mit dem Hand- stempel "Muster" versehen
  • ca. 50 Marken wurden am 20.09.1980 nach Wegfall der Gültigkeit mit einem Feldpoststempel als Gefälligkeit entwertet (Erinnerungspräsente für die mit Feldpost befaßten Mitarbeiter), zu diesem Zeitpunkt hatten die Marken keine Gültigkeit mehr

Bemerkungen

 

  • Die Marken sind nicht in der Bundesdruckerei hergestellt worden
  • Bis zur Änderung der ZDv 1974 war eine Zulassungsmarke vorgesehen

Belegdokumentation  

 

Original Feldpost-Zulassungsmarke gest. 20.09.1980


Dokumentation

 

 Anlage 3 der ZDv 77/2 


Beglaubigte Abschrift der Urkundenrolle 2343 / 1986