TG STROG ( TASK GROUP STRAIT OF GIBRALTAR)  

Die Bundesregierung hat bisher einem Einsatz für den Zeitraum vom 01. Oktober 2003 bis zum 31. März 2004 zugestimmt. Drei Schnellboote sowie ein Tender werden dabei unter der Führung des NATO-Befehlshabers der Seestreitkräfte Südeuropa (COMNAVSOUTH) in der NATO OPERATION ACTIVE ENDEAVOUR – TASK GROUP STRAIT OF GIBRALTAR (OAE – TG STROG) im Rahmen von Begleit-schutzoperationen eingesetzt.

Die TG STROG umfasst insgesamt eine (in der Regel spanische) Fregatte als Führungsschiff, eine "Escort Security Force" aus US-amerikanischen und spanischen "Marines" zur Einschiffung auf den zu eskortierenden Handelsschiffen, ein spanisches Patrouillenboot, einen spanischen Hubschrauber sowie die deutschen Schnellboote und den Tender. Die portugiesische Marine stellt zeitweilig einen Seefernaufklärer für die Einsätze ab. Auftrag der TG STROG ist es, alliierte nichtmilitärische Handelsschiffe durch die Straße von Gibraltar zu eskortieren, um die Passage zu sichern.

 

Den deutschen Einheiten dient als Ausgangsbasis der Hafen von Cadiz (im Bereich Puntales). Für Begleitschutzaufträge werden im Regelfall zwei deutsche Schnellboote eingesetzt, die dann im Rahmen der TG STROG den Konvoi durch die Straße von Gibraltar geleiten. Ein Rotationssystem sorgt dafür, die Auslastung der Schnell- boote durch Begleitschutzaufträge und Bereitschaftsdienst sowie Hafenwache und Ausbildung gleichmäßig zu verteilen. Bei höherer Zahl von zu schützenden Fahrzeugen werden gegebenenfalls auch alle drei Schnellboote eingesetzt. Der Tender hält sich auf Abruf bereit, in See stehend den für den Begleitschutz ebenfalls eingesetzten Hubschrauber zu betanken. Außerhalb der Begleitschutzaufträge erfolgen Instandsetzungs-/ Wartungsarbeiten und Ausbildungsvorhaben im Hafen sowie Übungsvorhaben in See, um die Einsatzfähigkeit des Verbandes zu erhalten.

 

Nachdem nun die NATO am 08. Dezember 2003 die Aussetzung des Begleitschutzauf- trages in der STROG beschlossen hatte, traten die deutschen Einheiten – sie bildeten in diesem Quartal das erste Deutsche Kontingent  am 12. Dezember 2003 den Rück- transit an und sind am 20. Dezember in ihren Heimathafen (Warnemünde) zurückgekehrt.

Quelle:www.presse-service.de 

 

Es folgten weitere Kontingente bis Mitte 2004


Geographische Darstellung des Einsatzgebietes


Bemerkungen


  • Nicht alle Schiffe bekamen ein einsatzbezogenes Cachet mit Hinweis STROG
  • STROG ging als Active Endeavour weiter

 

1. Kontingent

 

Auslaufen Warnemünde 19.09.2003 

Einsatzbeginn in Cádiz 01.10.2003

Einsatzende 11.12.2003 

Einlaufen Heimathafen Warnemünde 20.12.2003 

Tender Main A 515


Schnellboot S63 Geier P 6113


Schnellboot S67 Kondor P 6117


Schnellboot S 70 Komoran P6120


2. Kontingent

  • Auslaufen Warnemünde 12.01.2004
  • Einsatzbeginn in Cádiz 26.01.2004
  • Schnellboot S 61 Albatros bei Den Helder wegen Sturmschaden ausgefallen, Ersatz Schnellboot Dachs ab 16.01.2004
  • Am 03.09.2004 Ausfall des Schnellbootes S77 Falke wegen Maschienen-schaden, ab dem 23.03.2004 S80 Hyäne als Ersatz
  • Einsatzende 22.04.2004
  • Einlaufen Heimathafen Warnemünde 30.04.2004
Tender Elbe A 511


Schnellboot S 62 Falke P 6118


Schnellboot S 61 Seeadler P 6118


S 77 Dachs P 6127


Schnellboot S 80 Hyäne P 6119



3. Kontingent

 

Auslaufen Olpenitz Tender Main 06.04.2004

Auslaufen Schnellboote Warnemünde 08.04.2004 

Einsatzbeginn in Cádiz  20.04.2004

Einsatzende 12.06.2004 

Einlaufen Heimathafen Warnemünde 29.06.2004

Tender Main A 515


Schnellboot S 64 Bussard P 6114


Schnellboot S 69 Habicht P6119